Neue Gürtel unter dem Weihnachtsbaum

21.12.2023

Das Karatejahr endet mit unserer Kyu-Prüfung am 14. Dezember 2023

Die Shotokan-Karate-Prüfung ist eine Untersuchung des eigenen Könnens und seiner Fähigkeiten im Karate. Der Prüfling muss verschiedene Techniken und Fähigkeiten in den Bereichen Kihon (Grundtechniken) , Kata (vorgegebene Abfolgen von Karate-Techniken) und Kumite (Kampf gegen einen / mehrere Gegner) vorführen. Die Prüfung findet vor einem lizenzierten Prüfer statt und wird je Kyu-Grad (Gürtelfarbe) abgeprüft. 

Zu unserer Kyu-Prüfung am 14. Dezember 2023 fanden sich 18 mutige Prüflinge ein, welche bereits seit Wochen fleißig auf diesen Tag hin trainiert hatten. Die Nervosität war im Raum zu spüren, aber doch konzentrierten sich alle auf das Aufwärmtraining und das Wiederholen des individuellen Prüfungsprogramms. Diesmal traten Prüflinge für den 9. Kyu (Weißgurt), 8. Kyu (Gelbgurt), 7. Kyu (Orangegurt) sowie 6. Kyu (Grüngurt) an.

Unser Prüfer Carsten Kubbernuhs übernahm hierbei die Prüfung aller Weißgurte, wobei insbesondere auf die saubere Ausführung der Techniken geachtet wurde. Alle zeigten gute  bis sehr gute Leistungen und hervorragende Kiais (Kampfschrei), welcher richtigerweise im Hara (tiefer Bauch) erzeugt wird.

Sodann übernahm unser langjähriger Prüfer Günter Neubert die Prüfung aller Farbgurte (jeweils nacheinander). Jede Prüfungsstufe erfordert spezifische Kenntnisse und weitergehende Fertigkeiten.

Wir gratulieren: Alexa Dick (weiß), Jonas Eichmann (weiß), Julian & Noah Kayser (orange), Hugo Krajcovic (grün), Milo Kubbernuhs (weiß), Lauri Linsenbühler (gelb), Carla Meyer (gelb), Benjamin Moser (weiß), Benjamin & David Petri (weiß), Malte Plönnigs (weiß), Samya Saremi (weiß), Lena Schlör (weiß), Marlena Schmidt (weiß), Lennard Walter (orange), Aaron Weinberger (weiß) sowie Gregor Zimmermann (weiß).

Das Erreichen einer neuen Stufe ist einerseits ein Aufruf genauso fleißig weiter zu trainieren und andererseits ein Auftrag neuen Karatekas als Unterstützung zur Seite zu stehen, um eine gemeinsame Weiterentwicklung unserer Fähigkeiten zu ermöglichen.

Wir beenden das Jahr daher ganz im Sinne von Fritz Nöpel:

Ohne einen guten Partner,

wirst Du kein guter Kämpfer.

Eines der ersten Ziele im Karate-Do ist es,

selbst auch ein guter Partner zu sein.

Das gilt ein Leben lang.“